Klasse 3b 17_18

Klassleiterin: Frau Skudlarek

In der klösterlichen Schreibstube …

… konnten sich die dritten Klassen im Hollbau des Annahofes auf eine Zeitreise zurück ins 13. Jahrhundert begeben.

Wir erfuhren, wie sich das Schreiben vom Ritzen in Tontafeln bis in die Gegenwart entwickelt hat und dass Bücher im Mittelalter etwas sehr Kostbares waren, denn Mönche mussten jedes einzelne Exemplar von Hand herstellen und abschreiben.

Wie stellt man ein Buch ohne Papier her? Wozu brauchte man Gänsefedern, Rinderhörner, Muscheln und Tierhäute?

Mit großer Begeisterung schlüpften die Kinder in die Rolle der Mönche und  gestalteten einen Bibelvers mit Gänsekiel und Rußtinte.

Alle waren so bei der Sache, dass man im Gewölbekeller nur das Kratzen der Federn hören konnte.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei unseren „Obermönchen“ für diese tolle Erfahrung!

___________________________________________

Besuch bei der Affinger Feuerwehr

Die Klasse 3b durfte unseren Hausmeister, Herrn Lichtenstern, beim Besuch des Affinger Feuerwehrhauses in einer ganz anderen Rolle erleben, nämlich als Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr.

cof

Die Kinder löcherten ihn mit Fragen, die Herr Lichtenstern ausführlich und geduldig beantwortete. Gespannt lauschten sie auch als er von so manchem Einsatz erzählte und das Löschfahrzeug samt Ausrüstung genau erklärte.

Wirklich spannend war es, das Löschfahrzeug auch einmal von innen zu sehen.

Beim Hochheben der Sauerstoffflasche und beim Anprobieren einer Schutzjacke und eines Helms erfuhren die Kinder, dass eigentlich schon alleine das Tragen der Ausrüstung im wahrsten Sinne des Wortes „Schwerstarbeit“ ist.

Herzlichen Dank an Herrn Lichtenstern, dass er sich für uns Zeit genommen und uns so eindrucksvoll über die Feuerwehr informiert hat!

_______________________________________________

Gesundes Weihnachtsfrühstück

Trotz Weihnachtsstress zauberten einige fleißige Mamas für uns ein wirklich liebevoll angerichtetes und super-leckeres Weihnachtsfrühstück, das sich alle Kinder ausgiebig schmecken ließen.

Vielen herzlichen Dank dafür!

_____________________________________________

Ropeskipping-Tag

Dass Ropeskipping eindeutig mehr bedeutet, als „ein bisschen Seilspringen“, durfte unsere Klasse beim Projekttag „Skipping Hearts“ der Deutschen Herzstiftung erfahren.

Viele Kinder schnappten sich sofort ein Seil und los ging´s, egal ob alleine oder mit einem Partner.

Für manche aber war das Seilspringen eine echte Herausforderung. Doch mit Hilfe unserer Workshop-Leiterin Frau Saul gelang es allen Kindern, verschiedene Sprünge zu meistern.

Voller Stolz präsentierten die Kinder ihre Kunststücke schließlich einem Publikum aus anderen Klassen. Der Applaus war genau die richtige Belohnung für die große Anstrengung.

So konnte man zum Schluss den stolzen und freudig-verschwitzten Gesichtern ansehen, dass wirklich jeder mit Feuereifer dabei war und alle Spaß am Ropeskipping-Projekt hatten.

Vielen Dank an dieser Stelle an Frau Saul und die Deutsche Herzstiftung, die uns dies ermöglicht haben!


_____________________________________________________________

Im Wohnzimmer des Försters

An einem sonnigen Herbsttag begrüßte uns der Förster Herr Reißmann zusammen mit seinem Hundebaby Linus in seinem „Wohnzimmer“, dem Affinger Forst.

 

Gemeinsam erkundeten wir unterschiedliche Bäume und erfuhren interessante Dinge über das Zusammenleben von Tieren und Pflanzen im „Haus des Waldes“.

Besonders viel Spaß machte es allen, das Springkraut am Wegesrand platzen zu lassen und über den weichen Moosteppich durch das Unterholz zu stapfen.

Die größte Attraktion war aber natürlich der kleine Linus. Es blieb genügend Zeit, um ihn zu streicheln und gemütlich Brotzeit zu machen.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei Herrn Reißmann für diesen spannenden und lehrreichen Vormittag!